Hallo Entäuschung

Aktualisiert: Juni 6







Besser damit umgehen – und sich selbst „ent-täuschen“ -


Enttäuschungen schmerzen und tun weh und scheinen ein verlässlicher Begleiter unseres Lebens zu sein.

Wie kommt es zu Enttäuschungen? Was trägt jeder Einzelne dazu bei? Lassen sich Enttäuschungen vermeiden?

Ich sage „Ja“


Von der Erwartung zur Enttäuschung

In uns stecken Wünsche, Hoffnungen und Erwartungen an das Zusammenleben mit anderen. Im Laufe des Aufwachsens erleben wir die „Großen“ und lernen, wie wir uns zu verhalten haben. Wir lernen, den Erwartungen gerecht zu werden und wie wir uns verhalten müssen, damit unsere Erwartungen erfüllt werden. In der Regel beherrschen wir alle eine Form der emotionalen Erpressung. Fehlende Kontrolle über das Verhalten der anderen Menschen, führt allerdings zum Erleben von Enttäuschungen.


Enttäuschung = Erwartung, die nicht erfüllt wurden

Was passiert bei Enttäuschungen?

Wir glauben, dass die anderen so agieren wie wir es tun würden. Wir schließen von uns auf die anderen. Und genau darin besteht die Täuschung. Unser Gegenüber hat ebenfalls seine Erwartung, seine Vorgehensweise, sein Interesse. Und je intensiver wir uns ausmalen, wie alles sein wird, was alles Großartiges passieren könnte, umso größer wird die Enttäuschung sein, wenn es nicht genauso passiert - der Teufelskreis beginnt sich in zwei Richtungen zu drehen.

Nach Außen, mit dem Blick auf die anderen, dass die sich nicht so verhalten, wie erhofft.

Und nach Innen mit dem Hadern, mit dem Entäuschtsein von sich. „Was hätte ich „besser“ machen können?“

Enttäuschung entsteht nicht nur in Beziehungen im Außen. Auch ich kann von mir selbst enttäuscht sein, weil ich etwas nicht schaffe, nicht standhaft bin oder nicht den Mut habe Entscheidungen zu treffen. Letztendlich basiert das Enttäuschtsein von sich selbst ebenfalls auf den Erfahrungen, die wir als Kind gemacht haben.


Der Garant für das Fühlen von Enttäuschungen ist unsere Erwartungshaltung – an uns selbst und an die anderen!

Wie ich bereits in meinem Artikel über Erwartungen beschrieben habe, sind Erwartungen ein Teufelskreis, eine Abwärtsspirale in einen Strudel von Enttäuschungen. Wut, Traurigkeit gepaart mit Schuldgefühlen machen sich breit.

Erwartungen verursachen Enttäuschung, Enttäuschung verursacht Befürchtung, und Befürchtung ist ja wieder Erwartung. Hape Kerkeling


Ent-Täuschen durch Fragen

Gezielte Fragen helfen die Enttäuschung zu „Ent-Täuschen“. Sie decken auf, klären und bringen Verständnis und Selbstverantwortung ins Spiel.


„Was waren meine Erwartungen?“

„Welche Wünsche steckten dahinter?“

„Was habe ich mir erhofft, ausgemalt?“

„War das wirklich realistisch?““

„Woran kann es gelegen haben, dass es zu einem Missverständnis gekommen ist?“

„Was waren vielleicht die Erwartungen meines Gegenübers?“

„Kenne ich die Erwartungen überhaupt?“

„Bin ich darauf eingegangen?“

„Gab es schon mal Situationen, wo es ohne Enttäuschungen gelaufen ist?“

„Wann ist es schon mal gelungen?“

„Was war anders?“

„Wie habe ich mich da verhalten?“

„Was habe ich dazu beigetragen, dass meine Erwartungen nicht erfüllt wurden?“

„Wie hätte ich anders reagieren können?“


Je mehr wir erkennen, wie es zu der Situation der Enttäuschung gekommen ist, desto leichter wird es uns fallen, dieses für die nächsten Situationen zu berücksichtigen – uns Ent-Täuschen.


Man ist nicht enttäuscht von dem, was ein anderer tut (oder nicht tut), sondern nur über die eigene Erwartung an den anderen. Mark Twain



Beziehen wir die Möglichkeiten der Enttäuschung und der Ent-Täuschung in unser Leben mit ein, wird eine Enttäuschung nie wieder so schmerzhaft sein. Stattdessen wird sie ein hilfreicher Ratgeber, mit dem Hinweis, etwas genauer auf unser Leben zu schauen.

„Übersehen wir gerade etwas Wesentliches?“

„Wie täusche ich mich?“

„Stecken wir in einer Erwartungsfalle?

„Haben wir ausreichend kommuniziert?“

„Haben wir den anderen übersehen?“

„Habe ich mich übersehen?“

„Was sind meine Stärken?“

„Was will ich wirklich?“


Vorwürfe oder Schimpftiraden über uns oder die anderen bringen uns nicht weiter. Das hält uns gefangen in Wut und Schmerzen. Lassen uns blind werden gegenüber unseren wunderbaren Seiten und die wunderbaren Seiten der anderen.


Ent-Täuscht zu mehr Leichtigkeit 😊

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen